Nordkap Do, 30.06.2016 Tag 34 Helsinki(4)

Strecke:                                        Helsinki(4)

Statistik:                                       5 Km   7‘435 Km  00 Km/h    0 Std.0‘   132 Std. 14‘  1014mb  21ᴼ

Wetter:                                         schön und heiss

Koordinaten Ziel:                      N 60ᴼ 10,995   E 24ᴼ 55,676

Tageslänge:                                 02:58 – 21:48  =  18 Std. 50 Min.   =   –  0 Std. 01‘  zu gestern

Wieder ganzer Tag schön und heiss. Wir fahren zurück auf den Parkplatz beim Olympia-Stadion, weil dieser sehr zentral gelegen ist und die Innenstadt in 20 Min. zu erreichen ist. Diesmal geht’s aber zuerst nicht in die Innenstadt, sondern zum einige Schrittte entfernten botanischen Garten. Schön anzusehen, aber nichts Besonderes.

Einige Schritte weiter ist der Eingang zum Funpark. Es ist wohl so eine Art Kopie von Rust (kenne ich zwar nicht, aber ich stelle mir das so vor). Bahnen, Bahnen, eine verrückter als die andere. Vergnügungsstände jeglicher Art. Ein Rummel sondergleichen, ist bei diesem herrlichen Sommerwetter nicht zu verwundern. Wir spazieren so herum und haben unsere helle Freude an dem Treiben (die meisten Bahnen wären für unseren Jahrgang nicht zu empfehlen!!!).

Noch interessanter wird’s dann im hier integrierten Seaworld. So viele, so grosse, so gut gestaltete Aquarien in einer unglaublichen Vielfalt haben wir noch selten gesehen. Auch das „Drumherum“ ist einmalig gestaltet. Die nur 10 € p/P Eintrittsgeld (mit CityCard) sind gut angelegt.

Es ist unterdessen Mittag geworden. Den Nachmittag füllen wir mit einer weiteren 30‘000-Schritte-Wanderung durch den weitläufigen Stadtkern. Wunderbare Jugendstil-Häuser, grosse Einkaufszentren, ein breiter, baumbestandener Boulevard am anderen, viele 6-spurig mit separaten Velowegen, Uferpromenaden, Kaffees am Meeresstrand, 3-6 riesige Ozean-Reise-Riesen sozusagen direkt im Zentrum der Stadt, Velofahrer zu Hunderten, leichtbekleidete junge Damen in Hülle und Fülle, Restaurants, 100te von Geschäften, Kirchen, Museen, Bibliotheken, gepflegte Parks in Hülle und Fülle, überall plegerid Lüüt, in allen Strassen ein Betrieb wie in einem Ameisenhaufen, und dies nicht nur im eigentlichen Zentrum: Helsinki muss man gesehen haben. Zum ersten Mal lässt Ruth eine Bemerkung fallen „über Helsinki mues i denn no ein Pricht schriibe“.

Ein Besuch im National-Museum ( 7 € p/P mit CityCard) rundet unseren letzten Tag in Helsinki ab. Denn wir haben ja für morgen um 10:30 die Fähre nach Tallin gebucht.

Wir bleiben für diese Nacht auf dem Olympia-Parkplatz, denn heute machen sie im am Rande gelegenen Pub keinen Radau.

 

This entry was posted in Nordkap. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*