NZ: 05.11.2012 Mo, 18.Tag Westport

18.Tag Mo, 05.11.2012
St.Arnaud – Westport

Wieder eine klare Nacht wie die zwei Vorhergehenden: mit Frostblumen an den Camperfenstern. Das Wetter um 08:00 sonnig, wolkenlos. Direkt an der Sonne wird es doch schon ordentlich warm.
Zum Frühstück erscheint zum Glück wieder die ganze Familie. Vor allem Henrick scheint den letzten „verlorenen“ Tag wieder aufzuholen. Er futtert wie ein Weltmeister und parliert aufgeweckt und hellwach. –
Ich weiss nicht, wer von den 3 Schülern, Jan, Lena oder Henrick sich mehr freut, dass sie heute wieder in die Schule gehen können. Jan bereitet sich voller Elan für die Velofahrt zur Schule vor. Die Zwillinge packen den Schultornister und können es kaum erwarten, zum Schulbus an der Strasse unten rennen zu dürfen.
Beat, Ruth und ich folgen dann im Auto, denn die Zwillinge wollten uns unbedingt noch die Schule zeigen. Die Schulzimmer: je ein Einzimmer-Häuschen mit kleinem Gang, WC und Lehrerzimmer und einem grösseren Raum, vollgepfropft mit Schuluntensilien, Tischen, Bänken, Computern, Spielsachen, Büchern und Bastelsachen etc etc. Eine farbige Vielfalt, noch belebt durch den schwarzen (wirklich lebendigen) Hund, der zur Schule gehört und von den Kindern begrüsst und behätschelt wird, was der wiederum durch heftiges Schwanzwedeln erwidert.
Die total ca. 30 Schüler, hier bei den „Kleinen“ etwa 15, beschäftigen sich sofort mit Kinderbüchlein, mit Schere und Papier oder tollen einfach noch etwas herum. Schulbeginn wäre 09:00. Doch erst etwa 10 Min. später folgen die Lehrer in aller Seelenruhe. Um ein Dutzend Voll- und Teilzeitangestellte kümmern sich um die etwa 30 Schüler!
Wir verabschieden uns von den Kindern, und auch zurück an der 11, Kehu Ln gilt es, vorübergehend Abschied zu nehmen. Wir werden ja in 5 Wochen nochmals für ein Wochenende hier auftauchen.
Bei schönstem Wetter (wer jammert denn hier immer wegen des immerwährenden Regenwetters???) fahren wir los Richtung Westen und Westport. Die ganze Strecke entlang des Flusses Buller, dem Abfluss des Lake Rotoiti. Zuerst über ein heimeliges, breites Flusstal, dann wird’s aber schnell enger, und die ganze restlichen 150 Km bis Westport folgen dem Buller-Flusslauf in seinem meist eng eingeschnittenen Tal. Sehr langweilig und uninteressant.
Allzu schnell fahren kann man die kurvige Strecke nicht, und so sind wir nach einem halbstündigen Kaffeehalt in Morrison dann um etwa 14:00 froh, Westport erreicht zu haben.
Hier stocken wir wieder einmal unsere Vorräte auf, und weil wir beide uns recht müde fühlen, beschliessen wir, nicht mehr weiterzufahren. Auf dem Top10-Campground direkt am Meeresstrand geniessen wir den sonnigen Nachmittag. Dösen etwas, trinken etwas, schreiben Tagesberichte, kochen, essen, und im Nu wird es dunkel.

This entry was posted in New Zealand. Bookmark the permalink.

One Response to NZ: 05.11.2012 Mo, 18.Tag Westport

  1. Werner says:

    Danke für die interessanten Berichte. Fühle mich schon fast wie ein Kiwi.
    Mail ebenfalls angekommen. LG Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*